Donnerstag, 26. September 2013

Guter Abschluß an der der HTWK - Leipzig

Das IBL ist stolz auf seinen Praktikanten und Studenten Herrn Gunnar Mahnke  mit seinem guten Bachelorabschluß an der HTWK.




Er hat die folgende Projektskizze mit Leben erfüllt.

Projektskizze
Version vom 23-03-2013

Teilprojekttitel
Dezentrale autarke Strom-und Wärmeversorgung für Bestands-Wohn-und Gewerberäume im ländlichen Bereich und für städtische besonders in Hochwassergebieten

Teilprojektidee
Entwicklung eines Modul-/Baukastensystems zur effizienten dezentralen autarken Strom-und Wärmeversorgung für Bestands-Wohn-und Gewerberäume im ländlichen Bereich und für städtische Inseln und deren praktische Erprobung und Umsetzung und Evaluierung in Sachsen insbesondere im Bereich des Grünen Ringes Leipzig.
Dabei spielt die Entwicklung, Erprobung und Anwendung von Micro-Grids teilautomatisierter Energiesysteme von Erzeugern und Verbrauchern eine große Rolle. Schwerpunkt sind dabei die wirtschaftlichen, technischen und ökologischen Ergebnisse.
Aufbauend auf den vorhandenen Kapazitäten des Clusterteams für Energieeinsparung und erneuerbare Energien der Stadt Leipzig soll ein starkes Firmennetzwerk aufgebaut werden.
Dabei sind technische, rechtliche und organisatorische Fragen zu systematisieren und für die allgemeine Nachnutzung verfügbar zu gestalten.

Partner
Clusterteam Energieeinsparung und erneuerbare Energien der Stadt Leipzig“

Erste Kontakte mit der vom Hochwasser betroffenen Gemeinde Laußig – Gruna lassen hoffen.




Donnerstag, 22. August 2013

Dank an Herrn Abe von Oventrop für die Topp- Beratung zum hydraulischen Abgleich



Herr Abe erläuterte ausführlich die Komplexität der möglichen Varianten der Ventilarten für die Berechnung zum hydraulischen Abgleich.

Vor der Berechnung ist es ist dringend erforderlich, dass die Ventiltypen
gerade in den Baujahren um 1995 exakt bestimmt werden.

Ventile der Typen  1+2 sind nicht voreinstellbar und können auch nicht aufgrund
der Baulänge durch berechenbare  und damit einstellbare Thermostatventile ersetzt werden.

Es wurden Rechenhilfen wie eine App , Schieber und Diagramme zum hydraulischen Abgleich Fabr. Oventrop übergeben.

Danke für dies sehr gute fachliche Beratung.

Samstag, 17. August 2013

Das IBL geht neue Wege bei der Präsentation von Energiekonzepten

Am 15.08.2013 wurde im Restaurant "Odysseus erstmalig das neue frische und angenehme Konzept
des Planungsbüros für Energie und Umwelt Lindner in Markkleeberg im Neuseenland in die Tat umgesetzt.

Das in ehrenamtlicher Arbeit erstellte Energiekonzept für die Feinkostgenossenschaft in Leipzig
mit Unterstützung der HTWK Herr Mahnke, Herrn Hartmann, Herrn Wojslaw, Herrn Matke vom Büro für Energieeffizienz und den Vertretern der Firmen Herrn Hentsche - Rheingas, Herrn Kuhn - Wagner und Co KG, Herr Bollmann-ETA, Herr Dr. Porz - Viessmann.

Besonderer Dank gilt den Stadtwerken Leipzig Herrn Martin und Herr Brandt, die einerseits die Veranstaltung in dieser Form möglich gemacht haben und anderseits durch ein sehr gutes Fernwärme-Konzept die Untersuchung abgerundet haben.

Es ist geplant am 16.09.2013 auf dem Gelände der Feinkost mit den Mietern einen Workshop über das Energiekonzept durchzuführen.










Erfolgreiche Übergabe eines neuen effizienten Brennwert-Dunkel-Strahlers mit Wärmerückgewinnung der Fa. ETAPERT in der Blema AUE







video

Dienstag, 30. Juli 2013

Lob für Wagner & Co. Solartechnik GmbH



Das Vorhaben war als Modellvorhaben bei der SAB-SAENA vorgesehen. Leider wurden die Fördermittel für private Bauherrn in Sachsen eingestellt. Trotzdem hat der Bauherr durch die intensive Untersuchung durch das IBL mit einem Praktikanten der HTWK Leipzig große Vorteile.
Allein durch die Heizlastberechnung konnte nachgewiesen werden, dass die Wärmeleistung aufgrund der Wärmeschutzmaßnahmen nicht 28 kW sondern nur 11 kW beträgt.
Für die Auswertung mit den beteiligten Firmen und dem Bauherrn hat sich das IBL mit der Fa. Wagner
etwas Besonderes einfallen lassen.
Eine Dampferfahrt auf dem Markkleeberger See s. auch www.neuseenlanderleben.de


Montag, 29. Juli 2013